npd-oberpfalz.de - NPD BV Oberpfalz
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3... 10, [11], 12, 13, 14  Weiter

Filmbeiträge

08.04.2016, NPD in Goslar: Lennart Schwarzbach über Lügenparteien und Intoleranz
  • Hochgeladen am 08.04.2016 NPD-Kundgebung in Goslar (Niedersachsen): Lennart Schwarzbach Die Lügenparteien leben davon, Politik gegen das Volk, auf unser aller Kosten; auf Kosten eines jeden arbeitenden Deutschen durchzudrücken. Als Rechtfertigung für die volksfeindliche Überfremdungspolitik wird hierbei nur allzugerne die "Toleranz" als erstebenswerte Eigenschaft des bundesrepublikanischen Erbsünders beworben. Toleranz ist jedoch die Abweichung zwischen dem gewünschten und dem erreichten Ergebnis, welche man auf Grund von Unfähigkeit eingehen muß. Sich mit "Toleranz" rühmende Politiker sagen nichts anderes, als daß sie unfähig sind.

NPD in Goslar: Lennart Schwarzbach über Lügenparteien und Intoleranz

25.03.2016, JN - Jugend in Bewegung
  • Demonstration der jungen Nationaldemokraten! JN - Die Jugend für Deutschland

JN - Jugend in Bewegung

15.03.2016, Asylflut stoppen! NPD-Kundgebung im benach­bartem Stade - Lennart Schwarzbach über Lügenparteien
  • Kundgebung des NPD-Landesverbandes Niedersachen im Nachbarort Stade mit Hamburger Beteiligung vor gut 200 Bürgerinnen und Bürgern. Ausschnitt des Redebeitrages von Lennart Schwarzbach "Die gelebte "Demokratie" sieht hierzulande so aus, daß die etablierten Machthaber der Lügenparteien Politik gegen uns Deutsche durchführen und sich dafür regelmäßig die Diäten erhöhen. Während Löhne/Gehälter, Sozialleistungen und Rente geringer werden, das Geld immer mehr an Wert verliert, scheint aber immer genug Geld für Asylbetrüger zur Verfügung zu stehen." http://www.npdhamburg.de/ https://www.facebook.com/npdhamburg/

Asylflut stoppen! NPD-Kundgebung im benach­bartem Stade - Lennart Schwarzbach über Lügenparteien

10.02.2016, JN - Die Jugend für Deutschland - Aufnah­mefeier
  • Die feierliche Zeremonie, in der wir viele neue Kameraden als vollwertige Mitglieder der JN begrüßen konnten, stellte den Höhepunkt des Funktionsträgertreffens dar. Jeder Einzelne hatte in seiner Anwärterzeit ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Kampfgeist bewiesen, sodass er sich mit seinem selbstlosen Bekenntnis zur Jugendbewegung einen Platz im Kreise unserer Gemeinschaft verdiente.

JN - Die Jugend für Deutschland - Aufnah­mefeier

27.12.2015, "Flüchtlinge": Rechtsbruch und Asylbetrug - Lennart Schwarzbach NPD Hamburg
  • Im Gespräch mit Lennart Schwarzbach am 20. November 2015 Das Asylrecht wurde für Deutsche eingeführt. Es ging nie darum, mit finaziellen Geschenken Fremdländer zu uns nach Deutschland zu locken. Die finanziellen Leistungen in Deutschland für Asylbewerber ohne jede Gegenleistung sind der Grund für die "Flüchtlings"krise; nicht der Krieg in Syrien. Die Masse der sogenannten "Flüchtlinge" müßten richtigerweise eigentlich Asylbetrüger genannt werden. Die derzeitige Asylpolitik ist Verrat am eigenen Volke. Die soziale Überbevorteilung der Asylbetrüger führt zu Einschränkungen des Rechtstaats und in der medizinischen Versorgung und geht auf Kosten unseres Sozialgefüges und unserer Infrastruktur. Wir müssen selber etwas tun, niemand Anderes wird es für uns tun. http://www.npdhamburg.de/ https://www.facebook.com/npdhamburg/

"Flüchtlinge": Rechtsbruch und Asylbetrug - Lennart Schwarzbach NPD Hamburg

25.12.2015, Weihnachts und Neujahrs-Ansprache für den NPD Kreis­verband Coburg
  • Weihnachts und Neujahrs-Ansprache für den NPD Kreisverband Coburg

Weihnachts und Neujahrs-Ansprache für den NPD Kreis­verband Coburg

11.11.2015, Der 9. November - Die NPD am Branden­burger Tor
  • Frieden, Freiheit, Souveränität Der Geist vom 9. November 1989 ist wieder lebendig! Der NPD-Parteivorstand hat am Montag, dem 9. November 2015 eine Kundgebung im Gedenken an die Opfer des Mauermörderregimes der DDR direkt am Brandenburger Tor in Berlin durchgeführt. Im Rahmen des Gedenkens wurde an diesem historisch bedeutsamen Ort ein Blumengesteck niedergelegt und vom Brandenburger NPD-Landesvorstandsmitglied Aileen Rokohl ein Gedicht vorgetragen, das sich mit dem Begriff der Freiheit auseinandersetzt. Es ging bei der Veranstaltung aber nicht nur darum, ein würdiges Gedenken durchzuführen, sondern auch darum, politische Parallelen vom 9. November 1989 zur heutigen Zeit aufzuzeigen. Als Redner fungierten der stellvertretende NPD-Parteivorsitzende Ronny Zasowk und der NPD-Bundesorganisationsleiter Sebastian Schmidtke.

Der 9. November - Die NPD am Branden­burger Tor

18.10.2015, Angela Merkel begeht Hochverrat? Anzeige gegen die Bundes­kanz­lerin durch Peter Schreiber, NPD
  • Soeben ging die erste Anzeige wegen des Verdachts auf HOCHVERRAT gem. § 81 StGB gegen die Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe per Fax ein. Gleich geht diese noch mit der Post raus, und heute Nachmittag will ich dem Herrn Bundesinnenminister Thomas De Maizière diese Anzeige beim "Bürgerdialog" in Meißen persönlich in die Hand drücken, damit auch er ganz genau weiß, was auch ihm möglicherweise blüht, wenn diese Regierung sich eines Tages für ihr volksfeindliches Handeln wird verantworten müssen. Unter dem nachfolgenden Verweis findet Ihr den Text der Anzeige. Dort befindet sich auch ein PDF-Dokument, das Ihr ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben und anschließend per Fax wie auch postalisch an die Bundesanwaltschaft senden könnt. Bitte beteiligt Euch daran, beweist Mut und echte Zivilcourage! In Karlsruhe muß der Posteingang zum "Fall Merkel" regelrecht überquellen! Und teilt diese Aufforderung, was das Zeug hält! ------------------------------------------------------------------------------------------------- TEILEN - TEILEN - TEILEN - TEILEN - TEILEN - TEILEN - TEILEN ------------------------------------------------------------------------------------------------- https://paragraph81.wordpress.com/ Hier noch der direkte Verweis zum Anzeigetext: https://paragraph81.files.wordpress.com/2015/10/anzeigehochverrat.pdf

Angela Merkel begeht Hochverrat? Anzeige gegen die Bundes­kanz­lerin durch Peter Schreiber, NPD

18.09.2015, Die Lüge von den Grenz­kont­rollen
  • Dieses Video wurde vom Magazin "Compact" erstellt. https://www.compact-online.de/ -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Grenzkontrollen nur eine Täuschung! Zu schön wäre es gewesen. Erst vergangenen Sonntag kündigte der Innenminister die Wiedereinführung von Grenzkontrollen an. Nur wenige Tage später wird deutlich, daß es sich hierbei wieder nur um ein Propagandamärchen handelt.... Die Grenze ist nach wie vor für Asylbetrüger offen. Zahlreiche Interessierte und Journalisten filmten sich bereis beim unbehelligten Überqueren der Grenze von Österreich in die BRD. Auch auf den Autobahnen sieht es nicht viel anders aus. Compakt-TV zeigt auf, wie einfach die Grenze immer noch für jedermann überquert werden kann. Gerade wo derzeit jeder am Beispiel Ungarns sehen kann, wie man effektiv die eigenen Landesgrenzen vor illegalen Invasoren schützt, wirkt das Vorgehen unserer Systempartein geradezu lachhaft... Es zeigt sich einmal mehr, daß im Gegensatz zu Ungang die weltfremden BRD-Politiker uns nicht mehr zur Seite stehen werden. Sie halten sich nicht an die Gesetze, ja nichtmal an ihre eigenen Worte. Wieder einmal mehr müssen wir uns selber helfen...

Die Lüge von den Grenz­kont­rollen

11.09.2015, Sind alle Asylanten wirklich nur Kriegsflüchtlinge - Die Wahrheit über die Proteste in Bicske
  • Dieser Film wurde von "Gegen Asyl" erstellt. Es geht um die Beweggründe von "Flüchtlingen" nach Deutschland zu kommen: Der Asylstrom nimmt kein Ende und die Lage spitzt sich immer weiter zu. Die jüngsten Proteste in Bicske (Ungarn) sind an Frechheit kaum noch zu Überbieten! Dort verweigerten tausende Asylanten die Nahrungsaufnahme, weil ihnen die ungarischen Flüchtlingsheime nicht fein genug sind. Diese Flüchtlinge wollten nach Deutschland, um hier untergebracht zu werden. Die vom ungarischen Steuerzahler finanzieren Hilfgüter wurden von den Flüchtlingen nicht angenommen und auf die Zuggleise geschmissen. Diese Ereignisse werfen erneut die Frage auf, ob tatsächlich alle Asylbewerber nur aus Gründen der Verfolgung nach Deutschland kommen, oder ob es auch wirtschaftliche Gründe gibt. Wenn es diesen Menschen wirklich schlecht geht, warum lehnen sie dann die Hilfe vom vergleichsweise eher armen EU-Staat Ungarn ab und wollen stattdessen unbedingt nach Deutschland, wo Flüchtlinge besser behandelt werden als Einheimische? Sollte es den Flüchtlingen nicht eigentlich egal sein in welches Land sie kommen, solange sie dort sicher sind? Sollten wirtschaftliche Interessen bei der Frage der Flucht überhaupt eine Rolle spielen?

Sind alle Asylanten wirklich nur Kriegsflüchtlinge - Die Wahrheit über die Proteste in Bicske

11.06.2015, Völkermord auf leisen Sohlen [Wolfgang Juchem]
  • Redebeitrag von Wolfgang Juchem zur planmäßigen Vernichtung des Deutschen Volkes, welche seit 1945 in Deutschland die vorherrschende Bevölkerungspolitik darstellt. Er beantwortet unter anderem wichtige Fragen unsererer Zeit: Warum sollen wir Deutsche ausgerottet werden? Wieso gilt in Deutschland dieses einzigartige Asylrecht? Warum bekommen wir Deutschen so wenig Kinder? http://www.npdhamburg.de/ https://www.facebook.com/npdhamburg

Völkermord auf leisen Sohlen [Wolfgang Juchem]

02.06.2015, Jens Baur - Dresdner Stadt­rats­sitzung vom 28. Mai 2015
  • Jens Baur zum Thema Krankenkarten für Asylbewerber

Jens Baur - Dresdner Stadt­rats­sitzung vom 28. Mai 2015

21.05.2015, Ratsver­sammlung Leipzig am 20.05.2015
  • Oberbürgermeister Jung wimmelt Erzieher/innen ab, welche sich Unterstützung im Tarifstreit erbeten haben.

Ratsver­sammlung Leipzig am 20.05.2015

14.04.2015, JN Führungskräftetreffen im Flieder Volkshaus
  • JN- Die Jugend für Deutschland! Hier eine kleine Videoimpression vom Führungskräftetreffen. Am Wochenende trafen sich Funktionsträger der JN, um die künftigen Ziele klar zu definieren. Mehrere Funktionsträger unserers JN-Stützpunktes Hamburg-Nordland nahmen am Führungskräftetreffen im Flieder Volkshaus in Eisenach teil. Möchtest auch Du Dich in der besten Jugendorganisation Deutschlands einbringen? Dann schreib uns eine E-Post oder Besuch uns auf Facebook! E-Post: jn@npdhamburg.de FB: facebook.com/jnhamburgnordland

JN Führungskräftetreffen im Flieder Volkshaus

13.04.2015, Circus Afrika - Verhal­tensgestörte Elefanten
  • Die NPD Leipzig setzt sich intensiv für den Tierschutz ein. Am 11.04.2015 machte der Kreisverband daher die Besucher des Zirkus auf die bekannten Vorfälle der Tierquälerei und nicht artgerechte Haltung beim Circus Afrika aufmerksam. Es kam zum Eklat nachdem der Zirkusdirektor einem der Kundgebungsteilnehmer unvermittelt in das Gesicht schlug. Die NPD zeigt mit diesem Video die Psychosen der Elefanten, die durch das "weben" bereits deutliche Warnhinweise aufweisen.

Circus Afrika - Verhal­tensgestörte Elefanten

04.04.2015, Blick nach vorn: Klausur­tagung der Branden­burger NPD
  • Unsere Mark unsere Heimat Klausurtagung der Brandenburger NPD Neben der Aufklärungsarbeit im Bereich Asylpolitik wird die märkische NPD verstärkt die Familie in den Vordergrund stellen. Wo Familien und Alleinerziehende im Stich gelassen werden, wird es auch weiterhin die NPD sein, die mehr Unterstützung für Familien fordert. Brandenburg gehört mittlerweile zu den Bundesländern, die Kindern die schlechtesten Chancen bieten. Zu dieser Kinderarmut gesellt sich eine bedenkliche Armut an Kindern, da sie mittlerweile als das größte Armutsrisiko gelten. Vor allem Angehörige der Mittelschicht verzichten immer öfter auf Kinder und dieser Geburtenrückgang hat letztlich dramatische Auswirkungen auf das Sozialsystem und seine Zukunftsfähigkeit. Die NPD stellt sich gegen diese familienunfreundliche Politik und wird dies mit einer entsprechenden Kampagne in den Vordergrund stellen – für ein „Kinderland Brandenburg“.

Blick nach vorn: Klausur­tagung der Branden­burger NPD

07.01.2015, Attentat in Paris – Paris kann überall sein
  • Den Angehörigen der Opfer des schrecklichen Attentates in Frankreich gilt mein Mitgefühl. Paris kann überall sein.

Attentat in Paris – Paris kann überall sein

06.01.2015, Pegida - 05.01.2015 - Wir sind das Volk !
  • Trotz miesen Wetters gingen gestern mehr als 18.000 deutsche Wut- und Mutbürger gegen die Überfremdung des Vaterlandes auf die Straße und skandierten "Volksverräter", "Lügenpresse" und "Wir sind das Volk". Auf einem Plakat stand die Grundaussage des ganzen Abends: SACHSEN BLEIBT DEUTSCH!

Pegida - 05.01.2015 - Wir sind das Volk !

24.12.2014, Weihnachtsgruß von Frank Franz 2014
  • Weihnachtsgruß von Frank Franz 2014 Ich wünsche allen Freunden und Mitstreitern frohe Weihnachten und ein paar ruhige Tage. Wir stehen alle gemeinsam vor interessanten Zeiten. Nicht nur, wie es immer so pathetisch heißt, weil wir vor großen Herausforderungen stehen, sondern weil die Zeiten immer schnelllebiger werden. Das zeigt das zurückliegende Jahr. Von der Ukraine-Krise über PEGIDA bis hin zu den Entwicklungen in unserer Partei. Was heute ist, kann in einem Monat schon vollkommen anders aussehen. Seien wir also gewappnet. Herzliche Grüße Frank Franz

Weihnachtsgruß von Frank Franz 2014

13.09.2014, NPD-Kundgebung in Potsdam: Aileen Rokohl - für ein Kinderland Brandenburg NPD wählen !
  • Zur Landtagswahl am 14. September NPD wählen ! Auch in der Landeshauptstadt Potsdam führte die NPD eine Kundgebung durch. Aileen Rokohl spricht Klartext in Potsdam: Für ein Kinderland Brandenburg! Für soziale Gerechtigkeit! Für uns Brandenburger Zur Landtagswahl am 14. September NPD wählen !

NPD-Kundgebung in Potsdam: Aileen Rokohl - für ein Kinderland Brandenburg NPD wählen !

13.09.2014, NPD in Potsdam: Florian Stein spricht Klartext. Jetzt NPD wählen !
  • Zur Landtagswahl am 14. September NPD wählen ! Auch in der Landeshauptstadt Potsdam machte die NPD heute Halt! Der Redner Florian Stein gibt in einer mitreißenden Ansprache den Potsdamern deutlich zu verstehen, warum am Sonntag NPD gewählt werden muß! Für ein Kinderland Brandenburg! Für soziale Gerechtigkeit! Für uns Brandenburger! Zur Landtagswahl am 14. September NPD wählen !

NPD in Potsdam: Florian Stein spricht Klartext. Jetzt NPD wählen !

13.09.2014, NPD-Kundgebung und Bürgergespräch in Brandenburg an der Havel. Zur Landtagswahl NPD wählen
  • Zur Landtagswahl am 14. September NPD wählen ! *Heimat im Herzen* Heute haben wir Lautsprecherfahrten im Havelland durchgeführt. In Brandenburg an der Havel haben wir am gut besuchten Marktplatz eine Kundgebung abgehalten. Im Anschluß nutzten einige Bürger die Chance und stellten den Kandidaten Aileen Rokohl und Florian Stein Fragen zum Landtagswahlprogramm. Unsere Mark unsere Heimat unser Auftrag. NPD wirkt. Zur Landtagswahl am 14. September NPD wählen !

NPD-Kundgebung und Bürgergespräch in Brandenburg an der Havel. Zur Landtagswahl NPD wählen

12.09.2014, SPD hat Ängste sich kritischen Fragen zu stellen. NPD in den Branden­burger Landtag wählen!
  • Zur Landtagswahl am 14. September NPD wählen ! SPD mal wieder auf Tauchstation in Sachen Meinungsfreiheit. Der schlaue Fuchs von der NPD beim demnächstigen ehemaligen Ministerpräsidenten. Auch heute war die SPD wenig kooperativ und diskussionsfreudig! Diesmal haben wir die Veranstaltung von Herrn Woidke in Zossen besucht. Gemeinsam mit dem schlauen Fuchs haben wir versucht, etwas über die verfehlte Politik der SPD in Brandenburg zu erfahren. Aber schnell ereilte uns wieder das Hausverbot. Das Interesse an uns war dennoch so groß, daß uns einige Gäste nach draußen begleitet und unserer Lautsprecherfahrt gelauscht haben! Damit wir weiter unbequeme Fragen stellen können: am Sonntag NPD wählen! Unsere Mark unsere Heimat unser Auftrag. NPD wirkt. Zur Landtagswahl am 14. September NPD wählen !

SPD hat Ängste sich kritischen Fragen zu stellen. NPD in den Branden­burger Landtag wählen!

12.09.2014, Ronny Zasowk: Asylbe­werberheim in Doberlug-Kirchhain? Jetzt NPD wählen!
  • Zur Landtagswahl am 14. September NPD wählen. Zunehmende Zahlen von Asylsuchenden in Brandenburg sorgen für Streit im Parlament. Da mittlerweile die Erstaufnahmestelle in Eisenhüttenstadt nahezu aus allen Nähten platzt, denken Linkspartei und SPD darüber nach ein neues Flüchtlingsheim in der ehemaligen Kaserne in Doberlug-Kirchhain (Elbe-Elster-Kreis) einzurichten. Es sollen einer Pressemitteilung der AfD nach, über 1000 Flüchtlinge im 9000-Einwohner-Ort untergebracht werden. Dass immer mehr Flüchtlinge nach Deutschland kommen und aufgenommen werden, obwohl sie nach vorherrschendem Asylrecht eine Ablehnung erhalten sollten, ist mittlerweile jedem realitätsnahen Menschen bekannt. Daher wundert es die NPD auch keineswegs, dass solche Projekte auf Kosten der Bürger durchgezogen werden sollen. Das Asylantenheim in der ehemaligen Lausitz-Kaserne wird kommen wie das, welches in Pätz/Bestensee realisiert wurde, wenn die entsprechende Hebel und Knöpfe betätigt werden. Damals handelte es sich auch um ein im Verhältnis zur Einwohnerzahl wahnsinniges, den Bürgern unzumutbares Unterfangen. Pätz zählt ca. 700 Einwohner und wurde mit ca. 150 Kulturbereicherern „gesegnet“. Die Bewohner wehrten sich zusammen mit Vertretern der JN und NPD gegen diese Farce. Es gingen über 200 Menschen dagegen auf die Straße. Bis heute gibt es deswegen in dem kleinen Ort im LDS große gesellschaftliche Spannungen. Wie im Fall „Pätz“ wurden Bürger und Anwohner über die Gedankengänge ihrer Vertreter nicht informiert. Das Ganze sollte höchstwahrscheinlich erst nach der Landtagswahl am 14. September rauskommen und durchgezogen werden. Nun stehen sich Regierung und „Opposition“ im Streit gegenüber. Die bevorstehende Wahl treibt plötzlich selbst einen Michael Schierack (CDU-Spitzenkandidat) an „abfällige“ Bemerkungen über die fehlgeleitete Flüchtlingspolitik zu machen. Die AfD äußerte, dass es mit ihr kein neues Asylantenheim in Doberlug-Kirchhain gebe. Es wäre schön, wenn die Forderungen, die Gauland und seine Kollegen aufstellen auch von Männern wie Frauen getragen würden, die es auch ernst meinen mit dem was sie sagen. Gauland war über 40 Jahre hinweg Mitglied der CDU und hatte als Herausgeber der Märkischen Allgemeinen signifikanten Einblick in die politischen Geschehnisse. Es ist bezeichnend, dass ein Spitzenkandidat hier in Brandenburg so konträre Aussagen zu denen seines Parteivorsitzenden Bernd Lucke machen kann. Dieser distanziert sich mit zunehmendem prozentualem Erfolg immer mehr von unpopulären bzw. politisch unkorrekten Themen. Es wäre wünschenswert, wenn die AfD insgesamt eine starke nationale Kraft wäre. Ob diese nun NPD oder AfD heißen mag ist egal. Letztlich bleibt jedoch nur festzustellen, dass derartige Äußerungen zumeist nur heiße Luft und Rattenfänger-Strategie sind. Gauland weiß als Politiker mit Jahrzehntelanger Erfahrung, dass die Forderungen, die sein Landesverband aufstellt, nicht umsetzbar sind. Der AfD-Führung sollte klar sein, dass sie mit ihrem Aufruf ein Asylantenheim nicht verhindern kann. Die Herrschenden machen was sie wollen. Man sollte offen und ehrlich mit dieser Thematik umgehen. Die NPD Dahmeland hat damals den Bewohnern von Pätz offen gegenüber eingeräumt, dass auch eine Demo oder Kundgebung, selbst eine parlamentarische Intervention nicht verhindern kann, was längst beschlossen ist. Die Wahrheit ist, dass die Parlamente keine ausreichenden Befugnisse mehr haben, da das Bürokratiemonster EU den Parlamentarismus aushöhlt. Dieser ganze „Streit“ wird sich wie viele nur als Schauspiel für das dumme Wählervieh entpuppen. Die NPD Brandenburg hat sich seit jeher gegen diese falsche Asyl- und Einwanderungspolitik gewendet. Sie hat sich stets für die Belange von Anwohnern und Bürgern eingesetzt, die die Opfer solcher Experimente waren. Sie wird sich auch nach wie vor gegen dieses und alle weiteren Asylantenheime einsetzen, da eine Politik zuerst dem Interesse des eigenen Volkes zu dienen hat. Und dieses steht der derzeitigen Asyllobbymache disparat gegenüber. Auch nach dem 14.09.: Kein Asylantenheim in Brandenburg! Unsere Mark unsere Heimat unser Auftrag. NPD wirkt. NPD wählen !

Ronny Zasowk: Asylbe­werberheim in Doberlug-Kirchhain? Jetzt NPD wählen!

12.09.2014, Florian Stein: Endlich vernünftige Bildungsmöglichkeiten für Brandenburg dank NPD
  • Am 14. September zur Landtagswahl in Brandenburg: NPD wählen. Brandenburg darf keine bildungspolitische Wüste werden! Aktuelles - 24. Juli 2014 Fünf Jahre Rot-Rot haben die Bildungs- und Hochschulstrukturen in Brandenburg stark in Mitleidenschaft gezogen. Sowohl Bildungsministerin Martina Münch als auch Wissenschaftsministerin Sabine Kunst haben im Laufe der vergangenen fünf Jahre keinerlei Erfolge vorweisen können. Zehn Prozent der Unterrichtsstunden fallen ersatzlos aus, es fehlen nahezu 1.000 Lehrer, viele Schulen sind seit Jahren sanierungsbedürftig, hunderte Schulen wurden in den letzten Jahren geschlossen. Für viele Schüler haben die Anfahrtswege vor allem zu weiterführenden Schulen und Berufsbildungseinrichtungen unzumutbare Ausmaße angenommen. Die Fusion der beiden südbrandenburgischen Hochschulen – der BTU und der Hochschule Lausitz – geriet zu einer Katastrophe. Entgegen der Mehrheit der Dozenten, Mitarbeiter und Studenten drückte die Politik eine Fusion zweier Hochschulen durch, obwohl dies hochschulpolitisch weder geboten noch sinnvoll war. Bis zum heutigen Tag hat es die brandenburgische Hochschulpolitik nicht vermocht, dem dramatischen Ärztemangel in der Mark durch die Einrichtung einer medizinischen Fakultät an einer der brandenburgischen Hochschulen entgegenzuwirken. Diesem Mangel wurde nun – aufgrund der jahrelangen Untätigkeit der verantwortlichen Minister – durch eine private Initiative abgeholfen. Man kann feststellen: ihre bildungspolitischen Hausaufgaben hat die Landesregierung nicht gemacht, sie versteigt sich lieber zu weiteren ideologischen Experimenten! Ungeachtet der Sorge vieler betroffener Eltern und der Kritik von Lehrern und Bildungsgewerkschaften will Rot-Rot an ihrem Plan einer flächendeckenden Umsetzung der Inklusion, also der gemeinsamen Unterrichtung behinderter und nicht-behinderter Kinder, festhalten. Durch die Umsetzung dieses weltfremden Konzepts, das massive Mehrkosten, einen deutlich höheren Bedarf an Lehrern und Konflikte und Frustration in den Schulklassen mit sich bringt, würde Brandenburg im Bildungssektor noch weiter zurückgeworfen werden. Die Kosten der Eltern dürften ebenso steigen, da die spezielle Betreuung behinderter Kinder beispielsweise im Nachmittagshort kostenpflichtig ist, wohingegen sie in den Förder- und Sonderschulen im speziellen Leistungskatalog inbegriffen war. Monatliche Kosten belaufen sich hierbei pro Kind auf bis zu 800 Euro. Die brandenburgische NPD will sich im Landtag dafür einsetzen, daß keine weiteren Schulen geschlossen werden. Schulen, auch in kleinen Orten, müssen erhalten bleiben! Es müssen deutlich mehr Lehrer als bisher vorgesehen eingestellt werden, um dem massiven Unterrichtsausfall entgegenzutreten. Die Inklusion darf Eltern und Schülern nicht aufgezwungen werden – Förderschulen, die die individuelle Betreuung lernschwacher Kinder gewährleisten können, müssen erhalten bleiben! Es muß deutlich mehr Geld in Bildung investiert werden, damit Brandenburg nicht noch weiter zurückgeworfen wird. Am 14. September zur Landtagswahl in Brandenburg: NPD wählen.

Florian Stein: Endlich vernünftige Bildungsmöglichkeiten für Brandenburg dank NPD

12.09.2014, Spontane Kundgebung der NPD in Königs Wuster­hausen
  • Tja - den Begriff Meinungsfreiheit definiert die SPD wohl anders als wir! Wieder haben wir diesbezüglich eine Spontan-Versammlung zum Thema "Argumente statt Hausverbote" durchgeführt - diesmal in Königs Wusterhausen. Die Redner Aileen Rokohl, Ronny Zasowk und Claus Cremer haben den Bürgern vor Ort deutlich gemacht, warum jeder am Sonntag die NPD wählen sollte! Wir erhöhen die Sicherheit - Rot-Rot nur die Steuern! Hier nun Ausschnitte der Kundgebung.

Spontane Kundgebung der NPD in Königs Wuster­hausen

10.09.2014, NPD erteilt SPD Lektion in echter Meinungs­freiheit
  • Tja - den Begriff Meinungsfreiheit definiert die SPD wohl anders als wir! Wieder wurde die NPD des Saales verwiesen ... Wieder haben wir diesbezüglich eine Spontan-Versammlung zum Thema "Argumente statt Hausverbote" durchgeführt - diesmal in Königs Wusterhausen. Die Redner Aileen Rokohl, Ronny Zasowk und Claus Cremer haben den Bürgern vor Ort deutlich gemacht, warum jeder am Sonntag die NPD wählen sollte! Wir erhöhen die Sicherheit - Rot-Rot nur die Steuern!

NPD erteilt SPD Lektion in echter Meinungs­freiheit

09.09.2014, Claus Cremer Wahlkampf NPD-Brandenburg Landtagswahl 2014
  • Claus Cremer unterwegs in Brandenburg. Wahlkampfhilfe zur Landtagswahl am 14. September 2014 in Brandenburg.

Claus Cremer Wahlkampf NPD-Brandenburg Landtagswahl 2014

09.09.2014, Aileen Rokohl: Elternglück bezahlbar machen. NPD in den Branden­burger Landtag wählen
  • Wenn in Deutschland über familienfreundliche Politik diskutiert wird, geht es meist ausschließlich um die Mechanismen der Ganztagsbetreuung. Ob in Kitas oder Schulen – möglichst ganztags sollen die Kinder in öffentliche Obhut gegeben werden. Aber ist das tatsächlich das große Problem? Ist es nicht viel mehr so, daß immer mehr junge Paare auf Kinder verzichten, weil sie sie sich schlichtweg nicht leisten können? Kinder gelten heutzutage in Deutschland als das Armutsrisiko Nummer eins. Wenn nur ein Elternteil arbeiten geht, sind finanzielle Engpässe vorprogrammiert. Alleinerziehende haben es besonders schwer. Mittlerweile wachsen 24,9 Prozent, also etwa jedes vierte Kind, in Brandenburg in Armut auf. Vor der rot-roten Regierungsbildung im Jahr 2009 war es noch jedes fünfte. Verantwortlich hierfür ist eine katastrophale Sozial- und Arbeitsmarktpolitik! Mittlerweile ist jeder vierte, neu geschaffene Arbeitsplatz ein Niedriglohnjob – in Brandenburg gar jeder dritte. Immer mehr Menschen müssen trotz Arbeit zum Amt, um sich ihren kargen Lohn aufstocken zu lassen. In keinem anderen Bundesland ist es so schwer, einen Ausbildungsplatz zu finden. Auch junge Akademiker versauern zunehmend in schlecht oder gar nicht bezahlten Praktika – im guten Glauben, daß sich das auf der Karriereleiter eines Tages auszahlen wird. Dem aktuellen „Bildungsmonitor 2014“ zufolge ist der Zusammenhang zwischen dem Geldbeutel der Eltern und dem schulischen Erfolg des Kindes in Brandenburg besonders stark ausgeprägt. Eine ausreichende Versorgung mit Kita-Plätzen ist wichtig und richtig, aber Familienpolitik muß deutlich früher ansetzen. Die NPD will sich im Brandenburger Landtag dafür einsetzen, daß … - ein Landeserziehungsgeld in Höhe von 500 Euro eingeführt wird, das Eltern von dem Zwang befreit, ihre Kinder in die Kita geben zu müssen, wenn sie sich stattdessen selbst um die Betreuung kümmern wollen - ein Landes-Ehekredit eingeführt wird, mit dem junge Eltern vor finanziellen Engpässen bewahrt werden sollen - Elternbeiträge für Kita-Plätze deutlich verringert werden - Freizeitangebote für die Kinder finanziell schwacher Eltern staatlich gefördert werden - gleicher Lohne für gleiche Arbeit eingeführt wird, um Ausbeutung durch Leih- und Zeitarbeit sowie andere prekäre Beschäftigungsverhältnisse zu unterbinden. Nachhaltige Familienpolitik fängt bei ausgewogener Sozial- und Arbeitsmarktpolitik an. Sind die Eltern arm, müssen auch die Kinder in Armut aufwachsen. Diesen Teufelskreislauf gilt es durch eine angemessene Lohnpolitik zu beenden!

Aileen Rokohl: Elternglück bezahlbar machen. NPD in den Branden­burger Landtag wählen

09.09.2014, Rot-Rot erhöht die Steuern, wir die Sicherheit. NPD in den Branden­burger Landtag wählen.
  • Rot-Rot hat im Bereich der inneren Sicherheit vollkommen versagt. Damit die Bürger nicht hilflos zusehen müssen, wie sämtliches Hab und Gut über Oder und Neiße verschwinden, wählen Sie am Sonntag den 14. September die NPD in den Brandenburger Landtag.

Rot-Rot erhöht die Steuern, wir die Sicherheit. NPD in den Branden­burger Landtag wählen.

06.09.2014, NPD-Kundgebung für Meinungs­freiheit in Storkow
  • Feinde der Meinungsfreiheit sind keine Demokraten. Der Kreisverband Oderland der NPD führte in Storkow vor dem Schloß Hubertushöhe eine Kundgebung für mehr Diskussionsbereitschaft und gegen die Ausgrenzung von Kreis- und Stadtpolitikern der Nationaldemokraten unter dem Motto „Meinungsfreiheit auch auf Schloß Hubertushöhe“ durch.

NPD-Kundgebung für Meinungs­freiheit in Storkow

28.08.2014, Tierquälern das Handwerk legen!
  • Achtung Giftköder! Fast täglich verenden Hunde grausam, weil brutale Tierquäler vergiftete oder mit Angelhaken, Nägeln oder Rasierklingen präparierte „Leckerli“ ausgelegt haben. Die Täter legen die Köder vor allem auf Hundewiesen oder entlang von Wegen aus, die von Hundehaltern mit ihren Tieren stark frequentiert werden. Oft kommt jede Hilfe zu spät, weil der Hundehalter es überhaupt nicht bemerkt hat, dass sein Tier einen solchen Köder verschluckt hat.

Tierquälern das Handwerk legen!

21.08.2014, NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Giovanni und Wieschke
  • NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Giovanni und Wieschke

NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Giovanni und Wieschke

21.08.2014, NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Herr Ramelknecht
  • NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Herr Ramelknecht

NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Herr Ramelknecht

21.08.2014, NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Integration
  • NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Integration

NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Integration

21.08.2014, NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Hassp­rediger
  • NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Hassprediger

NPD-Radiospot Thüringen 2014 - Hassp­rediger

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3... 10, [11], 12, 13, 14  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: